header



Logo Frauenmuseum

Trailer Frauenmuseum_Christine Knoblauch


Vielen Dank für die Unterstützung! Wir konnten das Crowdfunding-Projekt erfolgreich abschließen.

Crowdfunding für einen Flüsterkoffer
mit.einander.at/frauenmuseum
Gesellschaft zur Förderung des Frauenmuseum Hittisau

Aktuelle Ausstellungen

Ich, am Gipfel. Eine Frauenalpingeschichte

Ich, am Gipfel. Eine Frauenalpingeschichte

Me, on the summit. A female alpine history
14. Juni 2015 bis 26. Oktober 2016

Frauen haben im alpinen Raum von Anfang an eine wichtige Rolle gespielt. Als Bergbäuerinnen oder Älplerinnen waren sie immer schon da, als Hochtouristinnen und Bergsteigerinnen haben sie die Alpenregion schon frühzeitig für sich entdeckt.

Die Ausstellung im Frauenmuseum Hittisau stellt Lebensgeschichten und Lebensentwürfe der bergsteigenden Frauen vor, spürt Vorurteilen und Anfeindungen nach, zeigt die Selbstermächtigung von Alpinistinnen auf und untersucht Differenzen bezüglich deren Beweggründe.

Gleichzeitig wird ein Blick auf jene Frauen gelenkt, die immer schon in den Bergen gelebt und gearbeitet haben: Bergbäuerinnen, Sennerinnen, Hirtinnen, Trägerinnen, Schmugglerinnen, Hüttenwirtinnen, Älplerinnen.
Auch in der Welt der Sagen und Mythen spielen Frauenfiguren eine zentrale Rolle, von den Saligen und Frauen der Fanes bis zu den Berggöttinnen des Himalaya.

Doch gibt es einen spezifisch weiblichen Blick auf die Berge? Fest steht, dass zahlreiche Künstlerinnen, Literatinnen, Fotografinnen, Filmemacherinnen und Wissenschafterinnen sich intensiv mit den Bergen auseinandergesetzt haben und es noch immer tun.

Mit dieser Ausstellung wird das Thema „Frauen und Berg“ erstmals umfassend in einer Ausstellung dokumentiert und vermittelt. In den vergangenen zwei Jahrzehnten wurden unterschiedliche Ausstellungen zum Thema Alpen realisiert. Dennoch wurde die Rolle von Frauen in der Regel nur marginal oder als Exkurs aufgezeigt.

Die Ausstellung im Frauenmuseum Hittisau ist eine kultur- und sozialhistorische Annäherung an die spezifischen Aspekte der Frauenalpingeschichte.

Ein spezieller Bereich in der Ausstellung zeigt exemplarisch künstlerische Arbeiten zum Thema Berg und alpine Landschaft.


Me, on the summit. A female alpine history
The exhibition offers comprehensive documentation of this issue for the first time. Over the last two centuries different exhibitions with reference to Alpine topics took place, but women’s multifaceted roles in this context were represented only marginally.
The Frauenmuseum Hittisau shows biographies and life concepts of climbing women, traces prejudices and hostilities towards them and finds out about the women Alpinists’ empowerment.
You will hear about those women who have been living and working in the mountains forever: farmwoman, “Sennerin”, shepherdess, hostesses, woman poacher. We tell about female figures in myths and fairy tales, from the woman in white to Himalayan goddesses.
Is there a particularly female view on the mountains? Numerous female artists, photographers, filmmakers, scientists and literary women have devoted themselves to the subject.

Please ask for the english booklet at the desk.

Mit Werken von:
Lala Aufsberg, Hanni Bay, Cäcilia Falk, Laura Gebetsroither, Melanie Greußing, Cornelia Hefel, Heide C. Heimböck, Stephanie Hollenstein, Mascha Kaléko, Paula Ludwig, Claudia Mercadier, Jessie Pitt, Adrienne Rich, Evamaria Schaller, Karin Schneider-Meyer, Margherita Spiluttini, Sabine Vallazza


Mit Leihgaben von:

Alpenvereinmuseum Innsbruck, DAV Sektion Berlin, Alpines Museum Bern, Museo Nazionale della Montagna Torino, Alpines Museum München, Sammlung Arnaldo Loner, Sammlung Frauennachlässe, Museum Huber-Hus Lech, Vorarlberger Wirtschaftsarchiv, The Martin and Osa Johnson Safari Museum, vorarlberg museum, Galerie Stephanie Hollenstein, Bregenzerwaldarchiv, London Alpine Club Photolibrary, Artenne Nenzing
Nenzing u.a., sowie zahlreichen privaten LeihgeberInnen.

fm logo [800x600].jpg

Trailer Ausstellungseröffnung_Harald Schwarz