header


Trailer Frauenmuseum Hittisau_Christine Knoblauch


Aktuelle Veranstaltungen

Gelebte Pflegegeschichte

Vortrag von Sr. Liliane Juchli
Samstag, 13. Oktober 2018 | 17 Uhr

Schwester Liliane Juchli gab der Pflege ein Gesicht: 1971 verfasste sie das erste umfassende Krankenpflegelehrbuch in deutscher Sprache – ein Standardwerk für alle Krankenpfleger_innen in Ausbildung. Nicht nur pflegebedürftige Menschen, sondern auch Generationen von Pflegefachkräften haben von der Erfahrung und dem herausragenden persönlichen Engagement Liliane Juchlis profitiert. Die Ordensfrau formulierte die sog. „Aktivitäten des täglichen Lebens“. Diese sind Bestandteil eines ganzheitlichen Pflegemodells, das sich in der konkreten menschlichen Begegnung zeigt.

Persönliche Erfahrungen mit Erschöpfung, Depression und anschließender Gesundung veränderten in den 1970er-Jahren Liliane Juchlis Menschenbild und damit auch ihren Blick auf die Pflege nachhaltig. Pflege sollte, so ihre Überzeugung, auf einem ganzheitlichen Denken und Handeln beruhten und wesentlich enger als bisher an den körperlichen und seelischen Bedürfnissen des Menschen in seiner Gesamtheit orientiert sein – und zwar sowohl des Pflegebedürftigen als auch des Pflegenden.

Diese neue Herangehensweise führte zu einer weiteren Professionalisierung und Aufwertung der Pflegeberufe. Sie gehört zu den wichtigsten Impulsen, die Liliane Juchli der Pflege gegeben hat. Seit ihrer Pensionierung 1998 beschäftigt sich Liliane Juchli vorranging mit der Frage, wie Altern gut „gelingen“ kann.

2013 ist zu ihrem 80. Geburtstag und dem 40-jährigen Jubiläum des von ihr begründeten Pflege-Standardwerkes die Biografie „Liliane Juchli – Ein Leben für die Pflege“ (Georg Thieme Verlag, Stuttgart) erschienen.

Liliane Juchli ist eine beeindruckende Frau. In ihrem Vortrag erzählt sie über ihr Leben, das sie gänzlich der Pflege gewidmet hat, und lässt Pflegegeschichte lebendig werden.

Eintritt: € 10,- / erm. € 8,-