header

logo mit.einander

Flüsterkoffer für das Frauenmuseum Hittisau
mit.einander.at/frauenmuseum


Worum geht es in diesem Projekt?
Mit diesem Projekt wird die Anschaffung eines "Flüsterkoffers" für das Frauenmuseum Hittisau ermöglicht. Damit finden Kulturvermittlerinnen Gehör - einfach und unkompliziert. Ein „Flüsterkoffer“ besteht aus einem Sendemikrofon und bis zu 20 Empfangsgeräten, mit deren Hilfe sich Besucher_innen die Worte der Vermittlungsperson direkt zu Ohren führen können. Lauschen leicht gemacht!

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Dieses Projekt ermöglicht dem Frauenmuseum Hittisau eine dringende Anschaffung, die sich mit laufenden Projektgeldern nicht finanzieren lässt. Der „Flüsterkoffer“ lässt Kulturvermittlung auf hohem Niveau zu - einfach, modern und zeitgemäß.
Davon profitieren in erster Linie Sie, die Besucher_innen des Frauenmuseums. Zudem erleichtert diese technische Erfindung unseren Alltag entscheidend. Die wertvolle Arbeit des Vermittlungsteams kommt an - und zwar bei allen!

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Aufgabe des Frauenmuseums ist es, das Kulturschaffen von Frauen sichtbar zu machen. Frauengeschichte(n) werden vorgestellt, erzählt und gehört um uns neugierig zu machen, unser Bewusstsein anzuregen und uns zum Nachdenken zu bringen - über Klischees und Rollenvorstellungen, über Gleichheit und Andersartigkeit, über gesellschaftliche Ungerechtigkeit.
Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Vermittlung. Wir sprechen ein breites Publikum an, legen Wert auf persönliche und integrative Vermittlung und arbeiten generationen-, kultur- und geschlechterübergreifend. Unser vielfältiges Programm reicht von Ausstellungen und Theateraufführungen über Workshops bis zur Schreibwerkstatt. Dafür wurden uns bereits mehrere Preise verliehen. All jene, die hier einen finanziellen Beitrag leisten, unterstützen unser ausgezeichnetes Vermittlungsangebot.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?
Mit dem Geld kann ein sogenannter „Flüsterkoffer“, die Personenführungsanlage "Eco-Guide", angeschafft werden. Durch diese dringende Investition sind Führungen in geräuscherfüllter Umgebung kein Problem mehr. Unser breites Vermittlungsprogramm erhält großen Zuspruch, weshalb wir oft parallel zwei Führungen anbieten. Mit dem „Flüsterkoffer“ wird die Verständigung leichter und es können zwei Gruppen bis zu 20 Personen gleichzeitig ohne Störung die Ausstellung besuchen.

Wer steht hinter dem Projekt?
Die Initiatorin des Projektes ist die „Gesellschaft zur Förderung des Frauenmuseums Hittisau“. Sie wurde 2011 gegründet und bietet eine Plattform für engagierte und interessierte Frauen und Männer aus der Region und darüber hinaus. Die Mitglieder der Gesellschaft haben das Ziel, das Frauenmuseum Hittisau in seiner Arbeit zu unterstützen und sich auch an Projekten und Aktivitäten zu beteiligen

Projektinitiatorin

Andrea Schwarzmann studierte Publizistik und Gender Studies an der Universität Wien und Oslo. Seit 2014 ist sie im Team des Frauenmuseum Hittisau. Dort zählen die Kulturvermittlung für Kinder und Erwachsene, die Betreuung der Social Media und die Mitarbeit bei Veranstaltungen zu ihren Aufgaben. Seit 2016 ist sie als Beirätin und Mitarbeitervertreterin im Förderverein aktiv.