header

Veranstaltungsarchiv

Workshop mit AIKO Kazuko Kurosaki

Performance-Workshop
Dienstag, 29. April 2014 I 19-22 Uhr

AIKO versteht sich als Brücke zwischen den östlichen und westlichen Kulturen, insbesondere zwischen dem japanischen Butoh und dem europäischen zeitgenössischen Tanz. Die Arbeit mit Bildern, Emotionen und Zuständen mittels kognitiven und intuitiven Zugängen reflektiert über den Einsatz von rituellen Handlungen und der Langsamkeit als auch über den konzeptuellen Zugang und dem Tanz als Mittel in der kontextuellen Perfomance und in der Performancekunst. "Authentischer Tanz entsteht, für mich, in den Momenten wo sich Körper, Geist und Seele vereint auszudrücken vermögen," sagt Kazuko Kurosaki.

http://www.husar.tk/_data/04.jpeg  © Martina Strilic

AIKO ist eine Methode zur Weiterentwicklung von Ausdrucks- und Performancetechniken. Durch die Herausarbeitung der je eigenen/persönlichen Anlagen und Charakteristika wird die persönliche Ausdruckskraft gestärkt und der Weg der Annäherung an den "ureigenen" Tanz beschritten.

AIKO basiert auf der Zusammenführung von östlichen, intuitiv aßoziierenden und westlichen rational, funktional-analytischen Denk- und Arbeitsmethoden.

AIKO ist die weiterentwickelte Kombination aus östlichen - vor allem basierend auf japanischen Butoh - und westlichen Tanztechniken, so wie entsprechenden künstlerischen Zugängen zum Tanz. Der Unterricht ist auf die Vermittlung der grundlegenden Kenntniße für "Bühnentanz/performance" ausgerichtet und beinhaltet verschiedene Elemente der für Performance notwendigen Techniken. Konzentration, Atem-und Stimmtechniken, Zentrierungsarbeit, körperliche und geistige Kontrolle im dynamischen Gleichgewichts zwischen bewußtem und unterbewußtem Potenzial.
Körperarbeit und Improvisation mit Bildern fließen im Unterricht ineinander und halten die Balance zwischen Technik und intuitivem Ausdruck.

   © Karin Schranz

Kazuko Kurosaki wurde in Tokio (JP) geboren. Sie studierte Tanz und Musik in Wien und Chicago und erhielt Stipendien für ihre Tanzfortbildungen in Wien, Salzburg und Chicago. Sie war Verantwortliche für Konzept und künstlerische Leitung sowie Tanz und Choreografie für die Reihe „Tanzwerkstatt Metropol“ 1988/89 in Wien, war Mitglied der Butoh-Compagnie Ariadone / Carlotta Ikeda und assistierte zwischen 1991 und 1999 Carlotta Ikeda bei ImPulsTanz und den Wr. Festwochen in Wien, sowie in Tokio, Paris, Berlin, Bordeaux.
Ihre Soloarbeiten sowie Gruppenprojekte in Kooperation mit anderen Künstlern und mit ihrer Kompanie Cie. Aiko werden auf zahlreichen Festivals im In- und Ausland gezeigt.
Aiko verwirklicht Performances, Living Installations, performative Interventionen im öffentlichen Raum und transdisziplinäre Projekte mit Schwerpunktsetzung auf umwelt- und sozialkritische Themen: Performance/Flashmob in der UNO-City Wien zum Gedenktag für Hiroshima und Nagasaki gegen die Wiedereröffnung der Atomkraftwerke in Japan nach Fukushima; Ko-Initiatorin u. Performerin bei One Billion Rising Vienna 2013 und 2014 u.a. Im Sommer 2014 wird sie als Dozentin beim ImPulstanzTanz Festival den Workshop " The Body as a Mission Statement"  leiten. Aiko Kazuko Kurosaki ist Mutter von 4 Kindern.

"Der Tanzende begibt sich über die Bewußtmachung seines Körpers auf die Suche nach seinem eigenen Wesen und somit zu seinem eigenen inneren Tanz"
   
www.aikaku.net

Anmeldung unter: ida.bals@hittisau.at, T 0664 4355456; Teilnahmegebühr: Euro 15.-