header

CORONAVIRUS: UNSER MUSEUM BLEIBT BIS AUF WEITERES GESCHLOSSEN.

Liebe Besucher*innen,

das Frauenmuseum Hittisau bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Diese Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus gilt auch für alle Veranstaltungen, Führungen und Workshops. Es ist die Zeit der Solidarität und der gesellschaftlichen Verantwortung. Wir hoffen, damit einen Beitrag zur Entspannung der Lage zu leisten.

Sobald unsere Türen wieder öffnen, informieren wir Sie auf unserer Website. Wir freuen uns auf Ihren Besuch zu einem späteren Zeitpunkt.

Stefania Pitscheider Soraperra
und das Team des Frauenmuseum Hittisau


BLOG: STARKE FRAUEN. STARKE GESCHICHTEN.

Starke Frauen

Die Welt steht still. Was kann Kultur in einer globalen Krisensituation leisten?
Sie kann stützen, motivieren, Impulse liefern, Perspektiven aufzeigen. 

Neapel singt von den Balkonen. Das ist eine Kulturleistung. Eine, die über schwierige Zeiten hinweg tröstet. Schon immer war Kultur ein Bindemittel zwischen den Menschen. 

Wir haben uns daher entschlossen, Ihnen in den nächsten Wochen in unserem Blog Starke Frauen. Starke Geschichten. Biografien zu präsentieren, die uns in unseren Programmen der letzten zwanzig Jahre im Frauenmuseum Hittisau auf vielfältige Weise begleitet haben. Diese Frauen sind Vorbilder, die trotz widriger Umstände Wege gefunden haben, ihren Ideen und sich selbst treu zu bleiben und ihren Schicksalen zu trotzen. 

Wir hoffen, damit einen abwechslungsreichen und inspirierenden Beitrag in der momentanen Situation leisten zu können. 

starkefrauen.online


IT'S OUR BABY!
MIT EURER HILFE WAR UNSER CROWDFUNDING EIN GROSSER ERFOLG!

Crowdfunding


Unglaublich, mit Eurer Hilfe ist es geschafft: '
Das „Baby“ darf wachsen und in die Welt kommen!


Alle 500 Ziegel haben eine Patin, einen Paten gefunden. Und sogar einige Ziegel mehr.
Nun können wir dieses einzigartige Projekt realisieren. Wir sind dankbar und berührt.

EURE UNTERSTÜTZUNG IST UNSER AUFTRAG!

Die außergewöhnliche Situation, in der sich die Welt gerade befindet, hat allerdings auch direkte Auswirkungen auf unser Projekt.
Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird sich die Realisierung verzögern. Wir sind abhängig von Vorarlberger Firmen und von der Parallelbaustelle der Hittisauer Schule.
Die Zeitpläne werden an die Situation angepasst und wir halten Euch auf dem Laufenden.

Pat*innnenurkunden

Wir werden die Pat*innenurkunden in den nächsten Wochen verschicken. Allerdings fehlen bei manchen Überweisungen die Adressen der Patin, des Paten. Wir bitten daher um ein kurzes Email an eine der folgenden Adressen:
info@geburtskultur.com oder kontakt@frauenmuseum.at

Sollten Sie weitere Menschen kennen, die sich am Projekt beteiligen wollen:
Wir sind dankbar um jeden weiteren Ziegel, zumal wir von einer Mindestsumme für die Realisierung ausgegangen sind.

Liebe Patinnen und Paten, liebe Visionär*innen,
wir freuen uns, Euch im Boot zu haben. Bleibt gesund!

Anka Dür, Stefania Pitscheider Soraperra, Brigitta Soraperra und Sabrina Summer
Anna Heringer und Martin Rauch

Frauenmuseum Hittisau     IG Geburtskultur a-z     Lehm-Ton-Erde Schlins

Mehr Information zum Crowdfunding-Projekt finden Sie hier.


SONDERFÜHRUNGEN
Wenn Sie eine Führung buchen möchten, rufen Sie bitte die Nummer +43 (0)664 88431964 (Lydia Hagspiel) oder schicken Sie eine Email unter fuehrungen@frauenmuseum.at


Aktuelle Veranstaltungen

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG (auf 27. Juni 2020 verschoben)

GEBURTSKULTUR vom gebären und geboren werden
Samstag, 27. Juni 2020 | 17 Uhr
Veranstaltungsort: Ritter von Bergmann Saal Hittisau


Geburts-Relief       

Geburtsszene Römisches Marmor-Relief
5. Jh. vor Christus (Kopie 18. Jh.)
Sammlung Liselotte Kuntner, Küttingen



Zu seinem 20-jährigen Jubiläum widmet sich das Frauenmuseum dem Thema Geburtskultur.
Geburt geht uns alle an. Wie der Tod betrifft die Geburt ausnahmslos jeden Menschen. Der Umgang mit Geburt und Geburtskultur beschäftigt sich mit der ersten und grundlegenden menschlichen Transformation. Diese umfasst biologische, psychologische, soziale, politische und spirituelle Dimensionen.

Unsere Ausstellung macht das historische und kulturhistorische Wissen über das Geburtswesen sichtbar und gibt Einblick in die Alltags- und Lebenskultur der Menschen - weltweit und über die Zeiten und Entwicklungen hinweg.

Gleichzeitig berücksichtigt sie die Gegenwart und die aktuellen Erkenntnisse und technischen Errungenschaften. Diese werden aufgezeigt und Tendenzen kritisch hinterfragt (z.B. Wunschkaiserschnitt, IVF, Designer-Babys, etc.). Traditionelles Hebammenwissen steht ebenso im Fokus wie die heutige Geburts- und Reproduktionsmedizin. Berichte von Zeitzeug*innen (Fachleute, Mütter und Väter) und Best-Practice-Beispiele zeigen auf, wie eine ganzheitliche und interdisziplinär praktizierte Geburtshilfe beide Aspekte verbinden kann.

Zeitgenössische Kunstpositionen erweitern das Thema um persönliche Statements, neue Sichtweisen und präzisierende Blickwinkel.

Die Ausstellung entsteht im Rahmen eines Creative-Europe-Projektes und wird im Anschluss an Hittisau in adaptierter Form im Center of Gender Culture in Charkiv (Ukraine),
im La Bonne - Centre de Cultura de Dones Francesca Bonnemaiseon in Barcelona (Spanien) sowie im Frauenmuseum Meran (Italien) zu sehen sein.


Kuratorinnen:
Stefania Pitscheider Soraperra, Frauenmuseum Hittisau
Anka Dür und Brigitta Soraperra, IG Geburtskultur

Gestaltung:

Anka Dür und Sabrina Summer, Ausstellungsgestaltung
Nina Sturn, Grafische Gestaltung