header

CROWDFUNDING FÜR EIN GANZ BESONDERES BABY.

Crowdfunding

Wir bauen den Prototyp eines neuartigen Gebärraumes
und brauchen Ihre Unterstützung.

Werden Sie Patin, werden Sie Pate!

Am 30. Mai 2020 eröffnet unsere Jubiläumsausstellung „GEBURTSKULTUR vom gebären und geboren werden“. Wir entwickeln sie gemeinsam mit der IG Geburtskultur a-z. Dabei geht es darum, die Kulturgeschichte der Geburt aufzuzeigen, den Vorgang der Geburt zu verstehen, die Ideologien rund um die Geburt zu hinterfragen, die weltweiten Rituale zu erzählen und VISIONEN ZU GEBÄREN.

Um den Prototypen zu finanzieren, brauchen wir Ihre tatkräftige Unterstützung!

Der "Raum für Geburt und Sinne" ist ein begehbarer, vielseitig nutzbarer Lehmkörper, der den Einfluss von Raum und Umgebung auf Geburt und Gesundheit erfahrbar macht. Dabei spielen sinnliche Qualitäten wie Licht, Geruch, Helligkeit, Farbe, Temperatur, Material und Oberflächenbeschaffenheit eine zentrale Rolle. Es geht um ein Kunstprojekt. Es geht aber auch darum, den Boden zu bereiten für ein neues, ganzheitliches Bewusstsein, bei dem Räume und Materialien Heilungsprozesse unterstützen.

Jetzt kommen Sie ins Spiel …

Der Prototyp besteht aus 3500 Lehmziegeln. Damit er auf die Welt kommen kann, suchen mindestens 500 Lehmziegel eine Patin, einen Paten. Eine Pat*innenschaft kostet Euro 50,–. Selbstverständlich können Sie mehrere Ziegelpat*innenschaften übernehmen.

Mehr Information finden Sie hier.

SONDERFÜHRUNGEN
Wenn Sie eine Führung buchen möchten, rufen Sie bitte die Nummer +43 (0)664 88431964 (Lydia Hagspiel) oder schicken Sie eine Email unter fuehrungen@frauenmuseum.at


Aktuelle Veranstaltungen

FILM | Mind the gap

Veranstaltungsort: Filmforum Bregenz
Donnerstag 05. März 2020 | 20 Uhr

FILM | Mind the gap

Robert Schabus hat mit seinem Erfolgsfilm BAUER UNSER die Probleme der Landwirtschaft so kritisch wie präzise auf den Punkt gebracht. Nun geht er der Frage nach, warum eine wachsende Anzahl von Menschen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft und das Vertrauen in die Politik verloren hat und weshalb das an die Substanz der Demokratie geht.
Quer durch Europa führt uns die filmische Reise und zeigt uns die Schattenseiten eines freien Verkehrs an Waren und Dienstleistungen, der sich einseitig an den Bedürfnissen der großen Konzerne orientiert und die Menschen auf der Verliererseite hilflos zurücklässt: Industriebetriebe, die abwandern. Landstriche, die veröden. Arbeitsmigranten, die zu Hause fehlen und in der Ferne die Löhne drücken. Working Poor, denen ein Alter in Armut bevorsteht. Menschen, denen ihr jahrzehntelang vertrautes Lebensumfeld zunehmend fremd wird.
Eine Kluft durchzieht unsere Gesellschaft, und wer sich an den Rand gedrängt fühlt, wird empfänglich für rechstpopulistische Parolen, EU-Feindlichkeit und nationalstaatlichen Egoismus. Wie wenig sich die Staatsbürgerinnen und -bürger inzwischen im politischen Alltag wiederfinden erläutern Wissenschaftler und (Ex-) Politiker aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Doch im Mittelpunkt stehen jene Menschen, die mit ihrer Ohnmacht und ihrer Wut allein gelassen sind. Ihnen hört der Film zu, ohne ihnen zu widersprechen und ohne uns zu belehren; allein dadurch ist er ein - manchmal provokanter - Denkanstoß.
Damit ist MIND THE GAP nicht nur ein Warnruf in Sachen Demokratie, sondern auch eine Übung in Demokratieverständnis und Toleranz.

Eintritt:
EUR 9,- bei freier Platzwahl
erm. EUR 7,- mit aha-card oder für Schülergruppen ab 15 Personen an der Kinokasse

Platzreservierung erbeten:
www.metrokinobregenz.at
Metrokino, Rheinstraße 25, 6900 Bregenz, T. 05574-71843
Kontakt: kontakt@filmforum.at