header

HERZLICH WILLKOMMEN.

FMH-Geburtskultur-Header-B 550px.jpg

Geburt geht uns alle an. Wie der Tod betrifft sie ausnahmslos jeden Menschen. Die Bedingungen, die eine Schwangerschaft und Geburt begleiten, prägen unser Leben. Geburtskultur ist die Art und Weise, wie der Start ins Leben von einer Gesellschaft gestaltet wird und welche Rahmenbedingungen sie dafür schafft. 

Die Ausstellung erzählt von traditionellem Hebammenwissen und medizinischen Errungenschaften, von den weltweiten Ritualen rund um die Geburt und den Schöpfungsmythen, die dazu geführt haben. Sie gibt Einblick in die Alltagsund Lebenskultur der Menschen, hilft uns physiologische Prozesse zu verstehen, berücksichtigt die aktuellen Erkenntnisse und hinterfragt die Möglichkeiten der heutigen Reproduktionstechnologie.

SOMMERÖFFNUNGSZEITEN
Di bis So 10 – 17 Uhr

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN
jeden Montag, 18 Uhr
jeden 1. Sonntag im Monat, 17 Uhr
Eintritt + Führung: EUR 12.– p. P.
Wir bitten um Anmeldung unter: fuehrungen@frauenmuseum.at

FÜHRUNGSANFRAGEN
Wir nehmen ab sofort gerne Ihre Führungsanfragen entgegen. 
Unserer Führungskoordinatorin Lydia Hagspiel erreichen Sie unter: T +43 664 88431964 oder per Mail fuehrungen@frauenmuseum.at


Wir wünschen Ihnen einen erfreulichen Ausstellungsbesuch und freuen uns auf Sie!

Stefania Pitscheider Soraperra
und das Team des Frauenmuseum Hittisau


BLOG: STARKE FRAUEN. STARKE GESCHICHTEN.
starkefrauen.online

Starke Frauen

Die Welt steht still. Was kann Kultur in einer globalen Krisensituation leisten?
Sie kann stützen, motivieren, Impulse liefern, Perspektiven aufzeigen. 

Neapel singt von den Balkonen. Das ist eine Kulturleistung. Eine, die über schwierige Zeiten hinweg tröstet. Schon immer war Kultur ein Bindemittel zwischen den Menschen. 

Wir haben uns daher entschlossen, Ihnen in den nächsten Wochen in unserem Blog Starke Frauen. Starke Geschichten. Biografien zu präsentieren, die uns in unseren Programmen der letzten zwanzig Jahre im Frauenmuseum Hittisau auf vielfältige Weise begleitet haben. Diese Frauen sind Vorbilder, die trotz widriger Umstände Wege gefunden haben, ihren Ideen und sich selbst treu zu bleiben und ihren Schicksalen zu trotzen. 

Wir hoffen, damit einen abwechslungsreichen und inspirierenden Beitrag in der momentanen Situation leisten zu können. 

starkefrauen.online


RAUM FÜR GEBURT UND SINNE 

raum für geburt und sinne aufbau 2.jpg


Unglaublich, mit Eurer Hilfe ist es geschafft: Das Baby ist geboren!

Welche Rolle spielen Licht, Geruch, Farbe, Temperatur und Oberflächenbeschaffenheit für unsere Wahrnehmung? Der "Raum für Geburt und Sinne" ist ein begehbarer Lehmkörper, der den Einfluss von Raum und Umgebung auf die Geburt und Gesundheit erfahrbar macht. Er befindet sich auf der Wiese in der Nähe des Frauenmuseum Hittisau.

Viele Menschen sind an der Entstehung des "Raumes für Geburt und Sinne" beteiligt. Die Lehziegel haben 500 Pat*innen gefunden, die über eine Crowdfunding-Aktion das Projekt mitfinanziert haben. Mit ihrer Hilfe und dank regionaler Firmen wurde die Realisierung einer Vision möglich. 

Tafel Geburtsraum End Druck FINAL-page-002.jpg

Danke!

Gestaltungsteam: 
Anka Dür, Anna Heringer, Martin Rauch, Sabrina Summer

Kuratorinnen:
Stefania Pitscheider Soraperra (Frauenmuseum Hittisau) sowie Anka Dür und Brigitta Soraperra (IG Geburtskultur a-z)

raum für geburt und sinne aufbau 1.jpg



Frauenmuseum Hittisau     IG Geburtskultur a-z     Lehm-Ton-Erde Schlins

Mehr Information zum Crowdfunding-Projekt finden Sie hier.


SONDERFÜHRUNGEN
Wenn Sie eine Führung buchen möchten, rufen Sie bitte die Nummer +43 (0)664 88431964 (Lydia Hagspiel) oder schicken Sie eine Email unter fuehrungen@frauenmuseum.at


Aktuelle Veranstaltungen

Vortrag Vorarlberger Kulturgeschichte der Geburt: Das Entbindungsheim Lustenau

Vortrag von Dr.in Nikola Langreiter
mit anschließendem Gespräch von Zeitzeug*innen

Donnerstag, 17. September 2020 | 19.00 Uhr
Frauenmuseum Hittisau

 Im Rahmen der aktuellen Ausstellung werden einzelne Themen zur Vorarlberger Kulturgeschichte der Geburt aufgegriffen. Die Vorträge werden gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartner*innen realisiert und finden an unterschiedlichen Orten statt. Sie hängen inhaltlich nicht zusammen und können einzeln besucht werden.

 Den Auftakt der Reihe macht ein Vortrag von Nikola Langreiter (Kultur- und Kommunikationswissenschaftlerin), über die wechselvolle Geschichte des Lustenauer Entbindungsheimes im Frauenmuseum Hittisau: 

Lustenau Versorgungsheim.jpg

In Vorarlberg verfügte im 20.Jahrhundert beinahe jede größere Gemeinde über ein Entbindungsheim. Von 1973 an wurden die Geburtsstationen im Zuge der zunehmenden Medikalisierung der Geburt nach und nach geschlossen. Argumentiert wurde das vor allem mit den „hohen Kosten“ sowie mit der „sichereren Geburt“ in den regionalen Krankenhäusern. Als letztes Entbindungsheim im Ländle wurde 2001 jenes in Lustenau geschlossen - nach jahrzehntelanger Diskussion zwischen Gemeinde, Land und Bevölkerung. Die Kulturwissenschaftlerin Nikola Langreiter gibt Einblick in die wechselvolle Geschichte dieser Einrichtung. 

Im Anschluss an ihren Vortrag erzählen Zeitzeug*innen von ihren Erlebnissen rund um das Lustenauer Entbindungsheim. Fachfrauen, die dort gearbeitet haben und Frauen, die dort ihre Kinder zur Welt gebracht haben.

Anmeldung unter kontakt@frauenmuseum.at